überregional bekannt und heiß begehrt

Die Geschichte des Originals

Zur Beschilderung des Rennsteiges gibt es nunmehr über 10 verschiedene Schilder- varianten. 

Das “originale” Erkennungszeichen nach dessen Vorbild ich heute die Schilder fertige entstand Anfang der 60er Jahre unter den Händen des Schmiedefelder Holzschnitzers Arno Walther, genannt “Joeh”. 
Den Namen Joeh bekam Arno Walther in der französischen Kriegsgefangenschaft und seither wurde er auch nur noch Joeh genannt.

Das Bild zeigt Arno mit seiner Mutter.

Arno Walther mit seiner Mutter, die Ihn, seine 2 Brüder und eine Schwester stets unterstützte. Da Arno in seiner Bewegungsfähigkeit stark eingeschränkt war, sorgte Sie sogar für den Absatz seiner Holzarbeiten.

Arno war gelernter Kaufmann und schnitzte unzählige Holzschilder mit Text- oder Bildmotiven, welche auch heute noch vom Thüringer Wald bis hin in die Fränkische Schweiz zu finden sind. 

Anfangs hatte er seine Werkstatt im Keller des Heutigen Gasthauses zur Henne in Schmiedefeld, später befand sich die Werkstatt in seinem Wohnhaus in der Siedlung.

Als Besonderheit dieses Holzschnitzers bleibt hervorzuheben, dass er aufgrund von Kinderlähmung eine verkümmerte, rechte Hand hatte, die ihn bei seiner Arbeit stark einschränkte.
Dennoch, oder gerade darum hatten seine Schilder sowie die Schrift einen eigenen Stil, aufgrund dessen man seine Werke auch heute noch einwandfrei identifizieren kann.